Ehemals aus einer Notwendigkeit heraus entwickelt, überzeugt die Uhrenserie Reverso von Jaeger-LeCoultre noch heute mit einem besonderen Dreh. Im wahrsten Sinne des Wortes lässt sich das Ziffernblatt nach innen drehen, wo es unter anderem bei sportlichen Anlässen vor Bruch oder Beschädigung geschützt ist. Im Jahre 1931 wurde von Jaeger-LeCoultre auf diese Wendefunktion das Patent beantragt. Im Verlauf der folgenden Dekaden präsentierte die Marke innerhalb der Produktlinie der Uhrenserie Reverso immer neue Interpretationen, an denen sich auch heute noch Liebhaber erfreuen. Zusammen bilden die Reverso-Modelle eine von etwa sieben Linien des Schweizer Uhrenherstellers Jaeger-LeCoultre. Obwohl jedes Modell feine Facetten unterschiedlicher Designelemente manifestiert, ist den Modellen die Anlehnung an den Stil des Art déco gemeinsam. Dieser Stil äußert sich im konsequent eckigen Design des Ziffernblattes sowie in der Gestaltung desselben. Daneben ist das Gehäuse trotz der Wendefunktion extra flach. Zum einen fördert die konsequente Fortsetzung des Modells einen gewissen Kultstatus, zum anderen wandelt sich aber auch dieses Uhrenmodell mit den Erfordernissen der Zeit. Während der ursprüngliche Gedanke war, die mit Glas versehene Vorderseite zu schützen, indem man sie nach innen drehen kann, verbinden aktuelle Modelle klassische Ziffernblätter mit einer interessanten Rückseite, die ein anderes Bild offenbart. Die Rückseite bietet entweder ein weiteres Ziffernblatt in kontrastierendem Design oder bereichert die Uhr mit weiteren Funktionen.

Das besondere Flair der Reverso von Jaeger-LeCoultre

Die Auswahl der Materialien folgt höchsten Ansprüchen. Edelsteine wie Diamanten, Rubine und weitere hochkarätige Steine finden ebenso Verwendung wie Alligatorenleder. Der Titel Luxusuhr bestätigt sich in dieser Auswahl ohne Zweifel. Schon zu Beginn ihrer „Karriere“ war die Reverso nur einem gehobeneren Bestandteil der Bevölkerung zugedacht. So sollen britische Offiziere in Indien eine Erfindung wie diese in Auftrag gegeben haben. Als Ergebnis wurde diese Uhr mit Wendefunktion präsentiert. Der Status Luxusuhr behält diese Uhrenserie noch heute einem gut situierten Personenkreis vor, der das Flair zu schätzen weiß. Schließlich ist eine Uhr mit Drehmechanismus auch heute zum 80. Geburtstag der Reverso keine Selbstverständlichkeit. Zumal die Reservo neben einer anspruchsvollen Ausgestaltung die Verwendung hochwertiger Materialien mit höchster Uhrmacherkunst verbindet, ist die Ambition von Jaeger-LeCoultre gerechtfertigt, keine Uhren für die breite Masse herzustellen.

Reverso – eine Synthese aus Klassik und Moderne

Die derzeitige Serie der Reverso von Jaeger-LeCoultre gliedert sich in vier Hauptrichtungen: Komplikation, Klassisch, Joallerie und Squadra. Der Name der Zweitgenannten Linie deutet schon an, dass diese begehrte Klassiker birgt. Eins der bekanntesten Modelle ist die Reverso Classique, für welche die ursprünglichen geometrischen Formen als auch die Originalproportionen der ersten Reverso verwendet werden. Dieses Design ist zeitlos, wie der Erfolg des Modells beweist. Das Äußere der Uhr unterscheidet sich anhand weniger Auswahlkriterien. So besteht die Wahl zwischen einem Modell mit Lederarmband oder einer Edelstahlversion desselben. Entsprechend wird die Farbe des Gehäuses angepasst. Reverso Grand Taille nennt sich ein Modell, das in einem größer angelegten Gehäuse zusätzlich die kleine Sekunde integriert. Reverso Duoface bezeichnet hingegen ein Modell, das neben der Heimatzeitzone eine weitere auf der Rückseite verbirgt. Die Abkehr vom Handaufzugwerk gelingt mit der Reverso Grande Automatique. Spektakulärer jedoch wurde die Entwicklung der Modelle Reverso Gyrotourbillon und Gyrotourbillon 2 begangen. Diese verbindet eine technische Umsetzung: Das Tourbillon dreht sich sphärisch und nicht zweidimensional, was im Jahre 2004 eine Innovation darstellt und die Ganggenauigkeit verbessert. In der Linie der Reverso Komplikation entstehen Modelle, die eine Vielfalt an Funktionen vereinen. Die Reverso Grande GMT wird mit dieser Linie in Verbindung gebracht. Ein weiteres Modell dieser Linie ist die Reverso Grande Complication à Triptyque, die als Erste ihrer Art über drei separate Uhrzeiten verfügt. Das ist hervorzuheben, da sie dennoch von nur einem Uhrwerk angetrieben wird. Jaeger-LeCoultre selbst hebt dieses Modell als besonders extravaganten Zeugen der eigenen Uhrmacherkunst hervor. Um die Besonderheiten der Uhrenserie auf den Punkt zu bringen: Auch nach achtzig Jahren wird die Uhrenserie Reverso im Stil des Art déco gestaltet. Charakteristika des Gehäuses verbinden sich in allen Modellen zu einem unverwechselbaren Aussehen, wobei die damalige Innovation des Wendegehäuses noch heute den Kern dieser Uhren darstellt. In modernen Interpretationen wird die Wendbarkeit des Ziffernblattes genutzt um den Funktionsbereich der Uhr zu erweitern beziehungsweise den dekorativen Reiz auszugestalten. Nach wie vor finden ausgewählte Grundstoffe Verwendung in der traditionellen handwerklichen Verarbeitung der Uhrmacherkunst. Im Mittelpunkt dieser Uhrenlinie steht nicht allein die Funktionalität, sondern auch das Kunsthandwerk der Uhrmacher.

Präsentation Jaeger-LeCoultre Reverso Grande Date
Impressum | Bildnachweis /* */