„Form follows Function“ – Die Form folgt der Funktion – das ist das treffende Motto für das Uhrenmodell Ingenieur von IWC. Der Luxus geht hier ganz klar zu Gunsten von Leistungsfähigkeit und Funktion. Das Äußere der Uhr ist schon fast ein wenig Understatement – auch wenn Kenner sicherlich auf den ersten Blick erkennen, was für eine Traditionsuhr dort am Handgelenk getragen wird. Denn das Modell Ingenieur ist keine Modeerscheinung. Die klassische Uhr wurde bereits im Jahr 1955 erstmals aufgelegt – eine lange Tradition.

Ausstattung der IWC Ingenieur

Die Ingenieur ist eine Automatikuhr mit Edelstahlgehäuse und einen ebenfalls aus Edelstahl gefertigten Gliederarmband. Das Armband ist durch eine Faltschließe bequem zu schließen und passt sich so perfekt dem Handgelenk an. Einfach und schlicht – und genau dadurch ein absoluter Hingucker. Der Durchmesser des Gehäuses beträgt großzügige 42,5 mm – genug Platz für eine klar strukturierte Zeitanzeige. Mit einer Höhe von 14,5 mm ist die Uhr zudem angenehm flach und dadurch gut zu tragen, sie wirkt weder zu protzig, noch zu zierlich und ist damit genau so, wie eine klassische Herrenuhr sein sollte. Beim Uhrenglas handelt es sich um bombiertes und beidseitig entspiegeltes Saphierglas – perfekte und glasklare Sicht ist da garantiert. Die elegante Schraubkrone und der verschraubte Boden sind weitere perfekt abgestimmte Details des Modells Ingenieur von IWC. Durch die hervorragende Ausstattung ist die Uhr bis zu einer Tiefe von 120 Metern wasserdicht.

Ziffernblatt und Funktion der Ingenieur

Das Ziffernblatt ist mit einem schwarz-grauen Wabenmuster ausgestattet, was die schlichte Eleganz dieses Modells noch unterstreicht. Der Ziffernindex sowie die Zeiger sind mit Leuchtmasse ausgestattet, sodass auch wirklich jederzeit die aktuelle Uhrzeit abgelesen werden kann. Angezeigt werden Stunde, Minute und Zentralsekunde. Das Tagesdatum wird mit arabischen Ziffern, in weiß auf dem schwarzen Grund des Ziffernblattes, dargestellt. Die Uhr verfügt über einen Sekundenstopp und eine Datumsschnellschaltung, sodass sie unkompliziert und bequem zu bedienen ist. Auf Spielereien und technischen Schnickschnack wurde hier jedoch ganz bewusst verzichtet.

Für wen ist die Ingenieur die richtige Uhr?

Natürlich ist das Modell nicht nur die richtige Wahl für Ingenieure. Sie eignet sich für alle Herren, die ganz klar die Funktion der Form vorziehen und für die Luxus nichts mit Protzerei zu tun hat, sondern vielmehr mit hintergründiger Eleganz. Fachkräfte aus Architektur und Gestaltung sind häufig Freunde der Ingenieur. Und auch Führungskräfte, die sich nicht durch Prunk und Glamour beweisen müssen, sind oftmals begeisterte Anhänger der klaren Linien, die die Ingenieur zu bieten hat. Trotzdem, oder gerade weil, der Hersteller von Luxusuhren IWC mit der Ingenieur das klassisch Schlichte betont, ist sie für Fachleute und interessierte sofort als das zu erkennen, was sie ist: eine Luxusuhr, die ihren Träger in seiner Eleganz unterstreicht, ohne auffällig auf sich selbst hinzuweisen. Im Berufs- wie im Privatleben ist die Ingenieur zudem ein perfekter Begleiter, denn – siehe oben – „Form follows Funktion“ – die Ingenieur macht weder bei langen Arbeitstagen, noch an schönen Abenden oder bei Freizeitaktivitäten, wie zum Beispiel Schwimmen, schlapp. Man muss nicht mit ihr ins Bett gehen, doch morgens beim Aufwachen gibt sie bereits durch die beleuchteten Ziffern und Zeiger wieder die wichtigen Zeitinformationen.

Weitere Modelle:

Neben der klassischen Ingenieur stehen noch drei weitere Modelle zur Verfügung, die die Herzen von Luxusuhrenfans sicherlich ebenfalls noch einmal höher schlagen lassen. Dies sind die Ingenieur Automatic Vintage 1955, die große Ingenieur und die Große Ingenieur Chronograph. In dieser Reihe finden Herren alle Arten von Uhren, die sich durch hintergründiges Design und vordergründige Technik auszeichnen und auffallen, ohne zu protzen.

Werbefilm IWC Ingenieur
Impressum | Bildnachweis /* */